Nachrichten

Sanitätsbetrieb liefert Schutzmasken für den Handel

06.04.2020 | 06:11 Uhr

Der Südtiroler Sanitätsbetrieb beginnt heute mit der Auslieferung spezieller wiederverwendbarer Schutzmasken für Detailhandelsbetriebe, die derzeit geöffnet sind. Seit gestern gibt es die Möglichkeit diese beim Südtiroler Sanitätsbetrieb Online zu bestellen. Bekanntlich gilt nun ja für die gesamte Bevölkerung die Vorschrift, beim Verlassen der Wohnung Nase und Mund mit geeigneten Schutzmitteln zu bedecken. Das Personal des Einzelhandels in den erlaubten Tätigkeiten muss dagegen mit persönlicher Schutzausrüstung ausgestattet sein, diese wird vom Südtiroler Sanitätsbetrieb mit heute zugestellt.

Vorerst kann jeder der berechtigten Betriebe jeweils zwei Stoffmasken pro Mitarbeiter beziehen. Der Nachweis muss über den ATECO-Code (Klassifizierung wirtschaftlicher Tätigkeit) erbracht werden. Die Kosten des Schutzmaterials trägt die Landesverwaltung

Trauertelefon ist in der Karwoche aktiv

06.04.2020 | 06:10 Uhr

Die Einschränkungen im Zuge der Corona-Krise haben unseren Alltag radikal verändert. Die Caritas bietet jetzt in der Karwoche Unterstützung für alle die einen geliebten Menschen verloren haben. Ab heute bis 13. April ist das Trauertelefon täglich von 10- 15 Uhr aktiv. Eigens geschulte Mitarbeiter der Hospizbewegung versuchen mit Gesprächen Trost zu spenden.

Die Zahl der Corona-Kranken ist klar rückläufig

06.04.2020 | 06:09 Uhr

Die Zahlen der Covid19-Patienten in Italien stimmen leicht zuversichtlich, auch jene in der Lombardei sanken gestern den zweiten Tag in Folge. Der Zivilschutz zählte 525 Todesopfer am Sonntag, nach 681 am Samstag. Das ist die niedrigste Opferzahl seit 19. März. Damit stieg die Gesamtzahl der Toten in Italien auf nunmehr 15.887, die aktuell höchste Zahl weltweit. Erstmals sank auch die Zahl der Covid-19-Infizierten mit Symptomen sie war bislang immer gestiegen und zwar auf fast 30.000.  Die Zahl der Infizierten kletterte von 88.274 auf 91.246. Die Gesamtzahl der Infizierten in Südtirol beträgt derzeit 1653. In den nächsten Tagen wird der Gesundheitsdienst in der Toskana mit den Experimenten zur Plasmatherapie zur Bekämpfung der Epidemie beginnen. Hierbei werden Covid-19-Patienten mit den im Plasma von Geheilten enthaltenen Antikörpern  behandelt. Auch andere Regionen und das Heer sind in die Studie involviert. Den niedrigsten Anstieg bei den Corona-Todesfällen seit einer Woche konnten gestern auch die Franzosen registrieren.

Warten mit dem Reifenwechsel

04.04.2020 | 08:54 Uhr

Normalerweise würden sich viele Autofahrer darauf vorbereiten, die Sommerreifen zu montieren. Wäre eigentlich auch so vorgeschrieben. Laut einem Bericht der Tageszeitung Alto Adige gibt es diesbezüglich nämlich keine Gesetzesänderungen. Demnach gilt die Winterreifen- bzw. Kettenpflicht bis 15. April. Reifendienste haben derzeit ja auch geöffnet. Ob die Fahrt in die Werkstatt als wirklich notwendig eingestuft wird und die Ausgangssperre in diesem Fall überschritten werden darf ist allerdings zweifelhaft. Sergio Ronchetti, der Kommandant der Bozner Stadtpolizei empfiehlt unbedingt bis 15. April zu warten, bis es eventuell eine Ad-hoc-Regelung gibt.

Bozner Polizei warnt vor Kriminellen

04.04.2020 | 08:53 Uhr

Die Bozner Stadtpolizei warnt vor Kriminellen die von Haus zu Haus ziehen und sich als Mitarbeiter der Gemeinde ausgeben. Unter dem Vorwand kostenlose Schutzmasken verteilen zu wollen versuchen sie sich Zugang zur Wohnung zu verschaffen. Die Beamten rufen alle Bürger/innen,vor allem die älteren Menschen, zu besonderer Vorsicht auf. Betrugsversuche oder Diebstähle sollten umgehend gemeldet werden.

Ausgangsbeschränkungen sind Zwang zur Solidarität

04.04.2020 | 08:52 Uhr

Auch wenn das Frühlingswetter lockt, auch an diesem mittlerweile 4. Wochenende gilt die Ausgangssperre. Was die Verordnung vom Donnerstag betrifft, wonach Eltern mit ihren Kindern spazieren gehen dürfen, sei diese von einigen als Freibrief zum Rausgehen interpretiert worden, beklagte LH Arno Kompatscher gestern. Dem ist nicht so stellte er klar-die Ausgangsbeschränkungen gelten weiterhin. Die Bestimmung des Spazierengehens ist nur erleichtert bzw. angepasst worden. Wann die Maßnahmen gelockert werden können, hängt allein von den Zahlen ab, sagte Zivilschutzchef Angelo Borrelli. Er sprach von einer möglichen Ausgangssperre bis Mai. Dr. Herbert Heidegger, Arzt am KH Meran und Präsident des Landesethikkomitees sagt, die Ausgangssperren sind keine Freiheitsberaubung sondern ein Zwang zur Solidarität den müssen wir ausüben. Auch der Präsident der Südtiroler Bergführer, Kurt Walde, ruft alle Berg- und Wanderbegeisterten auf sich an die Ausgangsbeschränkungen zu halten, dass seien wir unserer Gesundheit und jener der Älteren und Schwächeren schuldig, so Walde.

Messe Bozen: Notunterkünfte für Obdachlose

02.04.2020 | 08:48 Uhr

Bedürftige ohne festen Wohnsitz können ab diesem Wochenende vorübergehend in der Messehalle in Bozen bleiben. Sanitäre Ausstattung ist gegeben. Auch der erforderliche mindest Abstand kann gewährleistet werden. Das Projekt hierzu wurde in kürzester Zeit gemeinsam mit der Autonomen Provinz Bozen, der Agentur für Bevölkerungsschutz, dem Roten Kreuz sowie dem Weißen Kreuz ausgearbeitet.

Der Gesichtsschutz wird zur Pflicht

02.04.2020 | 08:46 Uhr

Die Südtiroler Bevölkerung muss sich an den Gesichtsschutz gewöhnen. Die Landesregierung sprach sich dafür aus, den Gesichtsschutz bis auf weiteres vorzuschreiben. "Es ist wichtig, dass wir uns und unsere Mitmenschen schützen, indem wir immer, wenn wir nach außen gehen, wenn wir  'Gefahr laufen' andere Menschen zu treffen, einen Gesichtsschutz tragen", sagte Landeshauptmann Arno Kompatscher u.a. auf seiner Pressekonferenz. Kompatscher unterstrich dabei auch, dass bereits ein Tuch vor Mund und Nase die Mitmenschen schütze. Er nannte Tücher, wie er selbst eines trage, eine gute Möglichkeit.

Landesregierung bringt Notverordnung für den Verkauf von Schreibwaren in Lebensmittelgeschäften

02.04.2020 | 08:45 Uhr

Die Landesregierung wird den Verkauf von Papierwaren, Strümpfen und Ähnliches in Lebensmittelgeschäften ausdrücklich erlauben. Nachdem die Finanzbehörden dies in den vergangenen Tagen verboten haben, bereiten Vertreter der Kaufleute zusammen mit der Politik eine entsprechende Notverordnung dazu vor, das sagte Wirtschaftslandesrat Philipp Achammer heute. Laut Achammer wird Landeshauptmann Arno Kompatscher die neue Notverordnung noch heute unterzeichnen.

Experten empfehlen weiterhin Ausgangssperre

01.04.2020 | 07:47 Uhr

Italien scheint den Höhepunkt der Corona-Epidemie erreicht zu haben. Die Zahl der Neuinfektionen stieg zwar wieder leicht an, doch die Krise in den Krankenhäusern entspannt sich. Bislang sind 12.428 an Covid-19 gestorben.Die Zahl der Geheilten beläuft sich mit Stand gestern, auf 15.729  Italien sei zwar auf dem Weg der Besserung, noch müsse die Bevölkerung aber Geduld aufbringen sagen  Zivilschutz als auch das ISS, die sich dafür aussprachen, die strikten Ausgangssperren aufrecht zu erhalten.