Nachrichten

Bei Bombenentschärfung auch Lautsprecher im Einsatz

18.10.2019 | 09:01 Uhr

Im Rahmen der Entschärfung der am Verdiplatz entdeckten Fliegerbombe teilt das Verteilungsunternehmen Edyna mit, dass am Sonntag, 20. Oktober die Stromversorgung in dem direkt betroffenen Gebiet in Bozen , das sich innerhalb der sogenannten „Roten Zone“ befindet, von 8.45 bis 11.45 Uhr eingestellt wird.Ein Auto mit einer Lautsprecheranlage wird am Sonntag ab den frühen Morgenstunden durch Bozen fahren und jeweils in einfachster Form in mehreren Sprachen auf die Evakuierung aufmerksam machen.

2 Unfälle gestern Abend in Südtirol

18.10.2019 | 09:00 Uhr

Gestern Abend kam es an der Dorfeinfahrt von Sarnthein zu einem Verkehrsunfall. 2 PKW prallten frontal zusammen. Eine Urlauberin aus Deutschland musste mit schweren Verletzungen ins Bozner KH geflogen werden. Ihr Mann wurde leicht verletzt, ebenso der Lenker des anderen PKW. Auf der Mebo kurz nach dem Sigmundskroner Tunnel verlor der Fahrer aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte gegen eine Zapfsäule der Tankstelle, Der Fahrer wurde leicht verletzt, es entstand aber großer Sachschaden an der Tankstelle und am PKW.

Die SEAB hat eine weitere Neuheit

18.10.2019 | 09:00 Uhr

Die SEAB hat eine weitere Neuheit: die SEAB Park Card ist eine aufladbare Wertkarte, mit der man in den Parkgaragen BZ Mitte, Gerichtsplatz und Stadthalle sowie auf allen blauen Parkplätzen in Bozen laut den geltenden Tarifen bezahlen kann. Selma Sutic von der SEab. Die Karte soll nur am Kontaktlos-Leser der Ein- und Ausfahrtsäulen, bzw. der Parkscheinautomaten gehalten werden, um damit zu bezahlen oder um sie aufzuladen.

Obdachloser in Bozen tot aufgefunden

17.10.2019 | 18:53 Uhr

Ein obdachloser Mann ist heute Morgen unterhalb der Langer-Brücke beim Bozner Lido tot aufgefunden worden. Wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtet, handelt es sich dabei um einen 46-jährigen Mann aus Marokko, der schon lange in der Nähe der Holzbrücke gelebt hatte. Er soll eines natürlichen Todes gerstorben sein. Der Obdachlose wurde von einem Mitarbeiter des Straßenreinigungsteams der Seab gefunden, der sofort Alarm schlug. Für den Obdachlosen kam jedoch jede Hilfe zu spät.

HOTEL: Emo-Bike Gewinner des Startup Village Award 2019

17.10.2019 | 18:52 Uhr

"Emo-Bike" heißt 2019 das beste Start-up-Unternehmen von Europa im Hotellerie-Sektor. Mit ihren Elektro-Mopeds made in Germany haben sich die Entwickler die vierte Ausgabe des Startup Village Award im Rahmen der Fachmesse Hotel in Bozen gesichert. Emo-Bike aus dem Süden Deutschlands will mit den Elektromopeds "Feddz" den Markt erobern. Die Roller werden Gastbetrieben angeboten, die diese dann an ihre Gäste verleihen können. CiaoManager hat sich hingegen beim Publikum durchgesetzt und ist ein Start-up aus Trient. Die kreativen Köpfe die dahinter stecken haben ein System entwickelt, das die Verwaltung von Übernachtungen im eigenen Betrieb leichter und bequemer machen soll. Die Produkte des Unternehmens setzen vor allem auf künstliche Intelligenz, um zukünftige Reservierungen abschätzen, die Reaktion von potenziellen Kunden auf die Preise untersuchen und Mitbewerber analysieren.

EU-Agrarpolitik soll Rolle der Regionen stärken

17.10.2019 | 18:51 Uhr

Die Gestaltung der Gemeinsamen EU-Agrarpolitik für den Zeitraum 2021-2027 stand heute im Mittelpunkt eines Treffens der Mitglieder der Koalition der europäischen Agrarregionen. Für Südtirol waren Landwirtschaftslandesrat Arnold Schuler und Ressortdirektor Klaus Unterweger vertreten. Derzeit tendieren die diesbezüglichen Verhandlungen in Richtung "Renationalisierung", was den spezifischen Bedürfnissen der einzelnen Regionen nicht gerecht werde, wie Landesrat Schuler betont. Er fordert insbesondere beim Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum Gestaltungsfreiheit auf regionaler Ebene. In Südtirol geht es dabei unter anderem um die Förderung der Junglandwirte, aber auch um die Stärkung der Forschung und der Innovation", erklärte der Landesrat.

Anweisungen für Entschärfung der Fliegerbombe

17.10.2019 | 09:02 Uhr

Wegen der Entschärfung der Fliegerbombe am Verdiplatz in Bozen fordert der Bürgermeister die Bürger auf, sich an die Anweisungen zu halten. Damit die Sprengmeister des Militärs die Entschärfung der Bombe durchführen können, müssen alle Personen, die in einem Umkreis von 500 m vom Fundort wohnen, aus Sicherheitsgründen bis spätestens 08.30 Uhr ihre Wohnungen verlassen. Der Umkreis von 500 m vom Fundort wird als ROTE ZONE bezeichnet. Von der Evakuierung sind 3.929 Personen betroffen.Alle Personen, die außerhalb der roten Zone, aber in einem Umkreis von 1.830 m vom Fundort der Fliegerbombe (GELBE ZONE) wohnen, müssen während der Bombenentschärfung in ihren Wohnungen bleiben. Es kann zu Ausfällen am Telefonnetz und am Mobilfunknetz kommen. Es gilt ein Fahrverbot für Fahrzeuge und Fahrräder und ein Ausgehverbot für Fußgänger.

Sitzung der Landtage erfolgreich

17.10.2019 | 09:00 Uhr

Bei der 13. gemeinsamen Sitzung der Landtage von Tirol, Südtirol und Trentino wurden insgesamt 18 Anträge behandelt und angenommen, 17 davon einstimmig. Lediglich beim Thema Wolf war man sich somit nicht einig.Die behandelten Themen betreffen eine Vielzahl von Bereichen: Transitverkehr, Ausbildung, Rettungswesen, Wolfsmanagement, Berglandwirtschaft, Forschung und Entwicklung und andere Themen, bei denen die drei Länder verstärkt zusammenarbeiten wollen. Beschlossen wurde u.a. eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der Gesundheitsversorgung und bei den Rettungsorganisationen und bei der Einrichtung hoch spezialisierter Krankenhausabteilungen Schließlich wurde ein Beschlussantrag zur autofreien Erreichbarkeit der Euregio genehmigt.

SVP- Landtagsabgeordnete Helmuth Renzler warnt über eine schleichende Zunahme der Mittellosigkeit in Südtirol

17.10.2019 | 08:57 Uhr

Anlässlich des heutigen Internationalen Tages für die Beseitigung der Armut, warnt der SVP- Landtagsabgeordnete Helmuth Renzler über eine schleichende Zunahme der Mittellosigkeit in Südtirol und betont, dass eine gute Ausbildung und eine gerechte Entlohnung die einzig wahren Mittel zur langfristigen Bekämpfung der Armut sind.Die Politik muss Garant dafür sein, dass jedem Heranwachsenden optimale Entwicklungschancen geboten werden, und zwar unter Berücksichtigung der jeweiligen individuellen Bedürfnisse. Es kann nicht sein, dass Menschen darauf angewiesen sind, sich mit mehreren Nebenjobs über Wasser zu halten.

Meran hat ein Sicherheitsproblem

16.10.2019 | 09:06 Uhr

In Meran in der Notaufnahme des Krankenhauses wurde ein Krankenpfleger brutal verprügelt. Er erlitt schwere Prellungen und Rippenbrüche. Die Angreifer sind in Meran ansässig, haben aber keine italienische Staatsbürgerschaft. Der Primar der Notaufnahme Dr. Pfeifer fordert eine ständige Präsenz von Sicherheitskräften auf der ersten Hilfe, da es nicht der erste Angriff war.Der Besitzer des Cafè Darling in Meran ist nach zwei Operationen außer Lebensgefahr. Die 3 einheimischen Jugendlichen, die ihn angegriffen hatten, wurden von der Polizei ausgeforscht und nach dem Verhör auf freiem Fuß angezeigt. Einem der Männer wird schwere Körperverletzung vorgeworfen. Die Meraner Carabinieri ermitteln zudem im Verdacht einer versuchten Vergewaltigung.