Freiheitliche fordern Rücktritt Leiter Rebers

Nachrichten

Der Austritt von Andreas Leiter Reber aus der Regierungsmehrheit kommt für die Freiheitlichen völlig unerwartet und ist in keiner Weise nachvollziehbar. Die von Leiter Reber als Begründung für diese Entscheidung angeführten Argumente sind es ebenso nicht“, schreiben die Freiheitlichen in einer Aussendung. Der Austritt aus der Koalition ist somit ein glatter Bruch mit den Zusagen und Versprechungen, die Andreas Leiter Reber in den vergangenen Wochen und Monaten getätigt hat. Der freiheitliche Landesparteivorstand hat unverzüglich über die Konsequenzen dieser Entscheidung beraten. Er fordert Andreas Leiter Reber geschlossen dazu auf, sein Mandat im Landtag zurückzulegen“, so die Freiheitlichen.Nachdem Andreas Leiter Reber erklärt hat, er wolle nicht mehr Teil der Regierungsmehrheit in Südtirol sein, will die SVP den Koalitionsausschuss einberufen, um die nächsten Schritte zu klären.

Damit steht die Mehrheit im Landtag nicht mehr bei 19 sondern nur mehr bei 18 Abgeordneten.