Abschaffung von Toponomastik Gesetz

Nachrichten

Die Süd-Tiroler Freiheit begrüßt die Abschaffung des Toponomastikgesetzes durch die Landesregierung. Der Sprachwissenschaftler und Toponomastikexperte, Cristian Kollmann, sieht nun die Chance für einen Neubeginn. Jetzt gelte es, wissenschaftlich und ideologiefrei zu argumentieren. Er fügt weiter hinzu „Zuallererst gelte es, die drei faschistischen Ortsnamendekrete abzuschaffen. Diesen Schritt allerdings hat die SVP immer gescheut. Als nächstes müssten die wissenschaftlichen Kriterien für die Amtlichkeit der Orts- und Flurnamen festgelegt werden. Diese sind dann erfüllt, wenn ein Name historisch fundiert ist. Neben den deutschen und ladinischen sind dies ca. 200 italienische Namen.